HomeDer NorikerHengsteVeranstaltungenZuchtbetriebe

Der Noriker - das österreichische Kaltblutpferd

Das Norikerpferd wird seit rund 2.000 Jahren im österreichischen Alpen- und Voralpenraum gezüchtet. Seine Urheimat liegt in Thessalien, wo die Zucht eines schweren Kriegspferdes betrieben und später von den Römern übernommen wurde.
Mit dem Vordringen der Römer über die Alpen kam dieses Pferd in unseren Raum, wurde weitergezüchtet und durch Landschaft, Klima und Boden zum Gebirgskaltblutpferd geformt. Die bis dorthin recht willkürliche Züchtung erhielt unter dem Einfluss der Salzburger Erzbischöfe vor rund 400 Jahren eine strenge Lenkung. Ein Stutbuch wurde angelegt, Körvorschriften erlassen und Gestütshöfe sowie Beschälstationen errichtet.
 
Die Reinzucht des Norikers wurde zum Prinzip erhoben. Umwelt und Verwendung formten das Zuchtziel und entwickelten den Noriker wie wir ihn heute schätzen. Das Norikerpferd ist ein Produkt der Alpenländer Österreichs. In den Tälern, Hängen und Hochalmen formte sich das altrömische Legionspferd zu einem anpassungsfähigen und genügsamen Gleichgewichtspferd mit Kaltblutcharakter.
 
Der Verwendungszweck in der alpinen Landschaft forderte die strenge Verfolgung eines Zuchtzieles, das zusammengefasst lautet: "Zucht eines gesunden, mittelschweren, adeligen Gebirgskaltblutpferdes mit harmonischen Breiten- und Tiefenmaßen, genügend kräftigen Knochen und Gelenken, mit korrekten, raumgreifenden und elastischen Gängen, Wendigkeit und Trittsicherheit, Genügsamkeit, Fleiß, Ausdauer und Leistungsbereitschaft, ruhigem Temperament und sicherer Geländegängigkeit". Diese Eigenschaften beschreiben den heutigen Noriker, der als vielseitig einsetzbares und leistungsbereites Freizeitpferd mit hervorragendem Charakter beschrieben werden kann.
 
Die Zucht des Norikers hat sich im Laufe der Zeit auf die züchterisch wertvollsten Blutlinien der Vulkan-, Nero-, Diamant-, Schaunitz- und Elmar-Linie gefestigt.
 
Einzigartig ist die Farbenvielfalt in der Norikerzucht. So gibt es Rappen, Braune, Füchse, Tiger, Schimmel und Schecken gleichermaßen. Die ideale Größe des Norikers beträgt zwischen 158 und 165cm Stockmaß.
 
Derzeit werden in Österreich rund 10.000 Norikerpferde gehalten und das Zuchtgebiet verfügt über 4.600 eingetragene Zuchtstuten. Mit seinen Maßen und Gewichten, seinem Phänotyp und Interieur stellt der Noriker heute das Pferd dar, welches alle an ein modernes Freizeitpferd gestellte Anforderungen in hohem Maße erfüllt.
© Copyrights Pferdezuchtverband Kärnten 2008 - Impressum Konzept & Design by Schwaiger & Schwaiger / Micado