ARGE Haflinger Bundesjungstutenschau & Bundeschampionat 2021

FR - SO, 10. - 12. September 2021 - Pferdezentrum Stadl-Paura

2 der insgesamt 4 Bundeschampions kommen auch heuer wieder aus KÄRNTEN!

Eine Bundessiegerschärpe bei den vierjährigen Galtstuten!

DSC07631

Heuer wurde aufgrund der schwer planbaren Zeit im Frühjahr zum ersten Mal die 16. ARGE Haflinger Bundesschau gemeinsam mit dem ARGE Haflinger Bundeschampionat im Pferdezentrum Stadl-Paura abgehalten. Ein Wochenende an dem sich nicht nur die besten drei- und vierjährigen Jungpferde aus ganz Österreich untereinander gemessen haben, sondern gleichzeitig auch das Reit- und Fohlenchampionat stattfand – Blondinen wohin das Auge reichte. Alle mit dem Ziel eine der heiß begehrten Bundessiegerschärpen mit nach Hause zu nehmen. Insgesamt waren 145 Haflinger aus den verschiedenen Bundesländern am Start. Mit gesamt 44 Kärntner Pferden zählten wir im Bundesländervergleich zu den am Stärksten vertreten und durften uns in den letzten Jahren auch immer über hervorragende Platzierungen und zahlreiche Bundessiegertitel freuen.

Endlich waren heuer wieder Zuschauer willkommen, die ihre Angehörigen und Züchterkollegen auch wieder live unterstützen und bejubeln konnten. Man konnte aber mit ClipMyHorse. TV ebenfalls das ganze Wochenende und alle Bewerbe live mitverfolgen.

16. ARGE Haflinger Bundesjungstutenschau

Am Samstag wurden alle 69 teilnehmenden Jungstuten einzeln nach Gruppen in ihren Klassen beurteilt. Heuer wurden den beiden Kommissionen wieder eindrucksvolle Jungstuten präsentiert und die Entscheidungen waren keineswegs leicht zu treffen.
Kärnten beschickte die diesjährige Bundesschau mit 13 Stuten (darunter acht Dreijährige, vier vierjährige Galtstuten und eine vierjährige Mutterstute). Leider ist auch heuer wieder zu beobachten, dass im Vergleich immer weniger Mutterstuten an der Bundesschau teilnehmen. Vielleicht ein Anreiz für unsere Züchter in der Zukunft.

DSC07632

Am Sonntag vor den Entscheidungen war die Spannung schon in aller Früh in den Stallungen zu spüren.
Unsere Kärntner Blondinnen haben sich bei den Einzelpräsentationen am Vortag von ihrer besten Seite gezeigt. Bei den Gruppenringen ergatterten unsere Kärntner einige Gruppensiegerschärpen. Mit einem sehr modernen und bewegungsstarken Jahrgang erreichten von den 13 vorgestellten Kärntner Jungstuten fünf eine Gruppensiegerschärpe und fünf die höchste Schauklasse 1a. Acht bekamen die Schauklasse 1b und eine Stute die Schauklasse 2a verliehen. Somit haben diese Stuten eine weitere Anforderung auf dem Weg zur Staatsprämienstute erfüllt oder diese damit bereits ergattert.

UNSERE KÄRNTNER GRUPPENSIEGER UND TEILNEHMER:

Dreijährige Jungstuten:

DSC08233

Gruppe 1 – 1. GRUPPENRESERVESIEGERIN
Havanah n. Neugold – Schauklasse 1a
B.: Claudia Unterlaß, Greifenburg

DSC07539

Gruppe 1
Viola n. Arsenal PrH – Schauklasse 1b
B.: BGM Melanie und Marko Isopp, St. Jakob/Ros.

DSC08269

Gruppe 2 – GRUPPENSIEGERIN
Tirana n. Starkwind – Schauklasse 1a
B.: Ing. Manfred Lientschnig, Arnoldstein

DSC08254

Gruppe 2 – 1. GRUPPENRESERVESIEGERIN
Manila n. Mirado – Schauklasse 1a
B.: Stefanie Wuzella, Techelsberg am Wörthersee

DSC07028

Gruppe 3
Fräulein-O n. Newlook – Schauklasse 1b
B.: Albin Obiltschnig, Maria Elend

DSC07110

Gruppe 3
Ravella-E n. Alfred – Schauklasse 1b
B.: Helmut Winkler, Weissensee

DSC07346

Gruppe 4
Lina n. Wolfgang PrH – Schauklasse 1b
B.: Doris u. Markus Weyrer, Metnitz

DSC07608

Gruppe 4
Kasandra n. Alfred – Schauklasse 2a
B.: Elisabeth Röbl, Weißensee

Vierjährige Mutterstuten:

DSC08124

Gruppe 6
Louisiana n. Arsenal PrH – Schauklasse 1b
B.: Stefan Bader, Weitensfeld

Vierjährige Galtstuten:

DSC08282

Gruppe 8 – 1. GRUPPENRESERVESIEGERIN
Dalia n. Arsenal PrH – Schauklasse 1a
B.: Johann Plesin, St. Stefan/G.

DSC07145

Gruppe 8
Helight n. Neugold – Schauklasse 1b
B.: Hannes Pichler, Seeboden

DSC08296

Gruppe 9 – 1. GRUPPENRESERVESIEGERIN
Tamanja n. Starkwind – Schauklasse 1a
B.: Fam. Madritsch, Thörl-Maglern

DSC07679

Gruppe 9
Bon Coeur n. Aragon PrH – Schauklasse 1b
B.: Sandra Stissen, Maria Saal

Zu diesen ausgezeichneten Erfolgen kann man nur recht herzlich gratulieren. Jeder einzelne Züchter der mit seinen Pferden an diesen Großveranstaltungen teilnehmen darf, investiert sehr viel Zeit, Arbeit und Leidenschaft. Umso schöner ist es dann, wenn man dafür mit guten Platzierungen und der einen oder anderen Schärpe belohnt wird.

Nach einem kurzen Endring wurde es nochmal spannend! Der Höhepunkt der Bundesschau – die Ermittlung der Bundessiegerstuten – stand kurz bevor.
Nicht nur die Kärntner Haflinger präsentierten sich stark. Auch die anderen Bundesländer konnten eine sehr gute Auswahl vorstellen. Die Bundessiegerstuten 2021 kamen heuer aus fünf verschiedenen Bundesländern, nämlich aus der Steiermark, Tirol, Niederösterreich Salzburg und erfreulicherweise aus Kärnten.

DSC08323

Die vierjährige Starkwind-Tochter Tamanja aus dem bekannten Züchterstall der Fam. Madritsch aus Thörl-Maglern konnte die Richter auch im Endring von sich überzeugen. Gezogen aus der Staatsprämien und Elitezuchtstute Tabea nach Majus wurde die moderne, ausdruckstarke, klar gefärbte und mit guter Bewegung ausgestattete Galtstute zur 2. BUNDESRESERVESIEGERIN gekürt. Eine verdiente Auszeichnung für diese vielversprechende Jungstute.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Bundesschau in zwei Jahren. Kärnten ist voll motiviert und jederzeit bereit, die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern.
ALLES GUTE mit den hervorragenden Zuchtstuten und viel Erfolg und Züchterglück für die Zukunft.

Haflinger Reitpferdechampionat

Sonntag in der Früh starteten die Reitpferde am Paradeplatz zeitgleich mit den Fohlen in der Karl-Bauer-Halle. Zwölf Reitpferde gingen für Kärnten an den Start. Wie schon eingangs erwähnt ist Kärnten vor allem bei den Reitpferden in den vergangenen Jahren kaum zu schlagen. Die sehr guten Wertnoten unterstreichen immer wieder die Qualität der teilgenommenen Pferde. Neben der Grundqualität der Pferde ist aber auch die Qualität der guten Pferdeausbildung ausschlaggebend für diese Top-Platzierungen. Es macht uns immer wieder stolz zu sehen, welche Ausdauer und Leidenschaft die Züchter, Besitzer und Reiter in die Vorbereitung und die Präsentation stecken um unsere Kärntner Haflinger bestens einem breiten Publikum zu präsentieren.

DREIJÄHRIGE REITPFERDE

DSC08087

2. Bundesreservesiegerin mit der ausgezeichneten Note von 8,2 wurde die Jungstute Tirana nach Starkwind, die sich nach ihrer Gruppensiegerschärpe die nächste Schärpe sicherte. Die moderne Tochter der Erfolgs- und Staatsprämienstute Toskana nach Walzertraum aus der Zucht und im Besitz von Ing. Manfred Lientschnig aus Arnoldstein wurde eindrucksvoll präsentiert von Janine Silvia Grafenauer. Dieses eingespielte Team erhielt für ihre Vorstellung beste Einzelnoten. In jeder Phase stand Tirana bestens an den Hilfen ihrer Reiterin. Hervorzuheben ist vor allem die sehr elastische, räumende und mit aktivem Hinterbein ausgestattete Trabbewegung und die gut durchgesprungene und gesetzte Bergaufgaloppade.

Knapp dahinter mit einer guten Wertnote von 8,1 setzte sich Manila mit ihrer Reiterin und Besitzerin Stefanie Wuzella aus Techelsberg am Wörthersee. Die Mirado-Tochter aus der Zucht der Fam. Müßigang überzeugte mit guter Rittigkeit aber vor allem der taktischere, durch den Körper schreitende und gelassene Schritt, bewertet mit der Einzelnote 9,0, überzeugte die Richter.

Weiters teilgenommen:

  • Havanah nach Neugold im Besitz von Claudia Unterlaß aus Greifenburg – WN 8,0 – 9. Platz ex.
  • Fräulein-O nach Newlook im Besitz von Albin Obiltschnig aus Maria Elend – WN 7,8 – 13. Platz ex.
  • Ravella-E nach Alfred im Besitz von Helmut Winkler vom Weißensee – WN 7,8 – 13. Platz ex.
  • Viola nach Arsenal PrH im Besitz der BGM Melanie und Marko Isopp aus St. Jakob/Ros. – WN 7,7 – 16. Platz ex.
  • Tofana nach Wienerart im Besitz von Claudia Ressmann aus Villach – WN 7,3 – 20. Platz ex.

VIERJÄHRIGE REITPFERDE

DSC08156

Die nächste Reitpferdeklasse – die nächste Schärpe.

Bundessieger mit der ausgezeichneten Note von 8,2 wurde der gekörte Hengst Walescano. Seine Reiterin und nun auch Besitzerin Janine Silvia Grafenauer aus Bad Bleiberg konnte somit ihren Bundessieg letztes Jahr erfolgreich verteidigen. Der Winterzauber-Sohn aus der Staats- und Elitezuchtstute Tessina nach Aufwind aus der Zucht von Ing. Manfred Lientschnig aus Arnoldstein bewies wieder mal eindrucksvoll seine Qualität. Der Junghengst wurde perfekt präsentiert und beindruckten die Beiden mit viel Harmonie in ihrer Vorstellung. Hervorzuheben ist die sehr gut durchgesprungene und mit Bergauftendenz ausgestattete Galoppade und der sehr gute, raumgreifende und elastische Trab dieses Junghengstes. Ein schöner Abschluss nach dem Landessieg bei den Vierjährigen in Kärnten.

An die hervorragende fünfte Stelle setzte sich nochmals die Reiterin Janine Silvia Grafenauer. Dieses Mal mit der Stute Louisiana nach dem Prämienhengst Arsenal aus der Zucht von Ing. Manfred Lientschnig und im Besitz von Stefan Bader aus Weitensfeld. Louisiana überzeugte mit einer sehr harmonischen Präsentation und so erreichten die beiden die gute Wertnote 7,8.

Weiters teilgenommen:

  • Tamanja n. Starkwind im Besitz der Fam. Madritsch aus Thörl-Maglern – WN 7,7 – 7. Platz ex.
  • Dana n. Straden im Besitz von Michael Schnabl, BSc. aus Feistritz/Gail – WN 7,4 – 11. Platz ex.
  • Helight n. Neugold im Besitz von Hannes Pichler Seeboden – WN 7,4 – 11. Platz ex.

Wir gratulieren recht herzlich jedem Teilnehmer zu den hervorragenden Ergebnissen.

Haflinger Fohlenchampionat

Kärnten nahm heuer mit neun Fohlen daran teil.

DSC08051

STUTFOHLEN
Die Stutfohlen waren mit 26 Teilnehmern wieder stark aufgestellt und es gab einiges an Konkurrenz zu schlagen. Die moderne, schick aufgemachte Kärntnerin Amara GK nach Walescano aus der Zucht und im Besitz der ZGM Grilc-Kokovica aus Feistritz ob Bleiburg präsentierte sich an diesem Tag von ihrer besten Seite und wusste den Richtern zu gefallen. Mit schönem weiblichen Gesicht und sehr gutem Seitenaufriss bei taktsicherer, raumgreifender und elastischer Bewegung sicherte sie sich an diesem Tag die 1. Bundesreservesiegerschärpe mit der sehr guten Wertnote von 8,63.

Weiters im Endring:

  • Timberly n. Winnie im Besitz von Ing. Manfred Lientschnig aus Arnoldstein

Weiters teilgenommen:

  • Dublin n. Atlantis im Besitz der Fam. Madritsch aus Thörl-Maglern
  • Fenja n. Walescano im Besitz von Siegfried Bacher aus Gmünd
Standing Ovation_Schneider

HENGSTFOHLEN
Bei den Hengstfohlen wurde eine kleinere aber qualitätsmäßig sehr starke Kollektion präsentiert. Hier konnte sich das Hengstfohlen mit dem klingenden Namen Standing Ovation gegen seine Konkurrenz durchsetzen. Der Stale-Sohn aus der Zucht und im Besitz von Johann Haberle aus St. Stefan/Gail überzeugte mit hervorragendem Rasse- und Geschlechtstyp, einem sehr harmonischen Seitenbild bei guter Korrektheit. Hervorzuheben ist sicher die überragende Trabmechanik – immer im Takt, mit energisch abfußendem Hinterbein und viel Elastizität und Raumgriff ausgestattet, gab es für die Vorstellung die Einzelnote von 9,5! Der verdiente Bundessieger an diesem Tag.
Foto: Maria Grilc

Knapp dahinter an die vierte Stelle schafften es gleich zwei Fohlen aus der Zucht und im Besitz von Werner Glantschnig aus Obervellach. Die beiden sehr harmonischen Hengstfohlen Stanford und Staiko, beide nach Stale gezogen, überzeugten die Richter gleichermaßen in allen Kriterien und erhielten beide die Note 8,5. die gleichen Noten.

Weiters im Endring:

  • Nik von AJP n. Neugold im Besitz von Annemarie Preinig aus St. Kanzian

Sehr erfreulich, dass sich in dieser Klasse alle Kärntner für den Endring empfehlen konnten.
Abschließend bleibt uns nur nochmals zu gratulieren und alles Gute zu wünschen. Wir werden in Zukunft hoffentlich noch viel von diesen Pferden hören.

Text und Bilder: Stefanie Wuzella