ARGE Haflinger Hengstkörung

im Pferdezentrum Stadl-Paura

Frischer Wind aus Kärnten!

In bewährter Form fand auch heuer wieder die ARGE Haflinger Hengstkörung am 05. Februar als Auftaktveranstaltung des neuen Zuchtjahres im Pferdezentrum Stadl-Paura statt. Diese Musterung ist der erste Schritt für Junghengste in ihrer möglichen Laufbahn als Zuchthengst. Um nur die bestmögliche Genetik verbunden mit einem tadellosen Exterieur und geregelten Bewegungsabläufen in den Deckeinsatz zu schicken, müssen sich die Anwärter einer gründlichen und sehr gewissenhaften Bewertung unterziehen. Nach dem Messen und der Beurteilung der Gangkorrektheit am harten Boden werden Exterieur und die Bewegungsabläufe beurteilt.
Heuer übernahm diese Aufgabe die Kommission bestehend aus Dr. Peter Zechner, Lukas Scheiber, Albert Leber, Dr. Leopold Erasimus, Bartholomäus Haigermoser und Dipl.-Ing. Dr. Andreas Zettl.
Es stellten sich 23 Hengste der Bewertung, vier davon aus Kärnten. Am Nachmittag bei der Verkündung der Körergebnisse durften sich sechs Auftreiber über ein positives Urteil freuen. Einer davon kommt aus Kärnten.
Der schicke Junghengst Almwind setzt sich an die zweite Stelle und darf sich damit 1. Körungsreservesieger nennen. Gezogen wurde der harmonische Alpenblick-Sohn von Werner Glantschnig, Obervellach, und steht nun im Besitz von Markus Remer, Feldkirchen.

Almwind

Almwind verkörpert alles was einen vielversprechenden Junghengst ausmacht. Wenn man einen Blick in sein Pedigree gespickt mit Spitzenvererbern wie der Prädikat-Elitezuchtstute Nüsschen und dem Hengst Alpenstein wirft, erkennt man dies sofort. Seine Mutter Monic, eine Tochter des Nordenwind, wurde 1. Landesreservesiegerin und mit einer Wertnote von 8,00/1b eingetragen. Sie wurde ebenfalls 1. Bundesreservesiegerin in der Klasse der Galtstuten bei der ARGE Haflinger Bundesschau 2015 und erhielt die ausgezeichnete Schauklasse 1a bei der Haflinger Weltausstellung ebenfalls im gleichen Jahr. Almwind überzeugte an diesem Tag nicht nur mit guten Körperverbindungen bei solidem und korrektem Fundament, sondern vor allem mit seiner kraftvollen, bergaufgerichteten Trabbewegung bei guter Hinterhandaktivität.

Mit dem positiven Körurteil wird er in das Testhengstbuch der ARGE Haflinger Österreich eingetragen und wird im Herbst 2021 seine Hengstleistungsprüfung absolvieren.
Für die Decksaison 2021 wurde Almwind vom Landes-Pferdezuchtverband Kärnten angepachtet und wird seinen ersten Deckeinsatz auf der Station ZGM Grilc-Kokovica in Feistritz ob Bleiburg absolvieren.

Text und Bilder: Stefanie Wuzella für den LPZV Kärnten